#15 Versteckt

Blödes Blogbuch,

da bin ich wieder (Reiner A. aus B.). Aufgrund der Tatsache das mich niemand gefunden hat, denke ich der Sieg geht an mich. Ein ganzes Jahr voller Adrenalin und freudiger Erregung liegt nun hinter mir. Ich kann mir garnicht vorstellen wie erbärmlich ihr euch fühlt. Habt sicherlich die ganze Zeit über nach mir gesucht und am Ende kamen auch noch Zweifel hinzu.

Wie stellt der Außenseiter das nur an? Benutzt er Zaubertricks? Oder hat er einfach nur viel zu tun gehabt? Vielleicht hat Miss Gabbat ihn auch zum Spasten gemacht… Mit ihrer krassen Ausdruckskraft.

Machen wir uns alle nichts vor: Eure Unfähigkeit mich zu finden ist letztlich legendär. Ich dagegen bin der Knaller. Der, der über die eigenen Beiträge lacht. Das Phantom der Website. Die Ausgeburt des Blöden Blogbuch’s. Der einzig wahre Reiner.

Ausgeharrt habe ich die ganze Zeit über in meinem imaginären Versteck, vollkommen verdreckt. Umhüllt von dunklen Gedanken und schwarzen Fantasien. Bunte Karnevalstracht habe ich angezogen und vor mich hingedacht… Den Sinn des Versteckens hinterfragt, Motten gejagt, beim Jagen versagt und schließlich das Beste für mich aus der Situation gemacht.

Gemütlich hab ich das Jahr verbracht. Mit Popkorn, Softdrinks, Viren und Populisten. Mit vielen Selbstzweifeln, wenig Interaktion und keinem Klopapier. Von Hand habe ich geformt, geknetet und an den Wänden herum geschmiert. Entstanden ist nichts von Dauer. Keine Kunst und auch kein technisches Meisterwerk. Nur ein Haufen voller Mist. Reiner Zeitvertreib, denn im Laufe der Monate durchqueren animalische Züge den Bahnhof des Unterbewusstseins.

Der Verstand beginnt langsam zu ersaufen.

Derweil begann der Kackhaufen wegzulaufen. Da habe ich ihn mir geschnappt und eingesperrt. In mein imaginäres Versteck. Doch mit der Zeit freundeten wir uns an, begannen miteinander über Fußball zu diskutieren. Tranken Tee, aßen Kekse und philosophierten abends über die guten, alten Zeiten. Damals, als man noch nackt mit einem Plastikball umherziehen konnte, ohne dafür weggesperrt zu werden.

Der Kackhaufen erklärte mir eines Morgens, dass er sich die ganze Zeit über bei mir verstecken würde. Sein Arschloch- Vater würde ihn suchen, um des Kackhaufens Kopf ins Klo zu drücken, bis er verschwunden sei.

HAHA, kein Arsch hat mich gefunden. HAHA, kein Loch hat mich gesucht.

Da habe ich ihn umgebracht, ermordet. Totgetreten. Mit meinen nackten Füßen und ihn mir letztlich einverleibt. Es reicht ja, wenn sich einer versteckt. Muss ja nicht sein, dass der Stinker mir die Show stiehlt. Die dumme Sau, die!!!

Achso, vorstellen muss ich mich. Denjenigen die mich noch nicht kennen, die sich hier auf dieses Dokument im HTML- Format verirrt haben, große Augen machen und sich an den Kopf fassen. 

Macht euch doch nichts vor, die Welt um euch herum ist viel schockierender.

Ich bin nur ein kleiner Außenseiter, reiner Zweckoptimismus, wenn ich alles schönreden würde. Die Welt wird nun mal immer verrückter und Scheiße passiert. Es ist die Vorstellungkraft die mich zum Ekel macht. Das ist doch irgendwie mächtig, oder?

Mich auf den Ekelfaktor zu beschränken wäre aber ungerecht, dass würde mich echt traurig machen. Reiner, der Schreiber, hat schließlich Talent. Kaum, aber immerhin soviel wie einige Erfolgsautoren. Jene, die erfolgreich mit ihrer beschränkten Kost, die Beschränkten verköstigen.

Blöd dabei für Reiner, dass er die Masse nicht bedienen kann, die alte Spartensau. Die dumme, die!!!

Die Masse an Beschränkten, die eindeutig immer mehr werden und das schon seit vielen Jahren. Ein gruseliger Prozess, dem man im Grunde nicht gewillt ist, beizuwohnen. Darum lieber verstecken und nachsehen, als protestieren und durchdrehen.

Mit einem Blatt vor dem Mund kotzt es sich nicht gut!

Allein für dieses Zitat sollte ich den Pulitzer- Preis erhalten. Aber was interessieren mich Preise?  Sowas hat Reiner Außenseiter© nicht nötig. Denn was ist heutzutage noch wichtig, wenn man die globalen Probleme und die ökologische Zerstörung auf der Erde, berücksichtigt?

Kekse!!!!!! Denn Kekse sind lecker, lecker, lecker!

Die Zeit des Außenseiters ist angebrochen, nun ist er aus seinem Versteck hervorgekrochen… um die Blogherrschaft an sich zu reißen… Vorher muss er noch in die Windeln scheißen. Aber auch in fremde Windeln!

Zieht euch warm an… Zöglinge des Außenseiters… ♥ Schön ist es, hier wieder schreiben zu können!

Ich bin zurück…