Browsing Category Im Regen auf Abwegen

Elf

10. Der hellwache Löwe Schritte nähern sich, schnelle, hastige Schritte. Vibration, dumpfe Vibration auf dem Flokatiteppich. Die Fransen bewegen sich, wippen gleichmäßig auf und ab. Vorsicht ist geboten, Ausschau muss gehalten werden: Oben, unten, rechts, links, vor mir, hinter mir. Zuerst erschrecken! Und dann, nach einer kurzen Phase der ungewollten Gliederstarre, blitzschnell hinter einem olivgrünen…

Read More

Zehn

9. Der Flug und die Klangwelt Grauenvoller Anblick, Holzleichen soweit das Auge reicht. Hier und da einige wenige sich windende Verletzte, die aus eigener Kraft das Schlachtfeld nicht mehr verlassen können. Sanitäter gibt es nicht, alles wird dahinraffen, früher oder später. Alles. Fruchtbare Erde, sie wird neues Leben austragen, das Alte wird in Vergessenheit geraten,…

Read More

Neun

8. Die Nacht der fallenden Bäume Es dämmert bereits am Horizont und die Luft wird kühler. Nebel zieht auf. Der Tag nähert sich dem Ende. Selbst an fantastischen Orten wie diesen bleibt die Zeit nicht stehen. Mir ist kalt, ich will etwas zum Anziehen haben und ein Bett zum Schlafen. Ich schaue mich nach einem…

Read More