über Reiner

…den Schreiber…

 

 

Ich bin der Außenseiter, Reiner. Keiner, Ken- Reiner ist das Pseudonym unter dem ich vor Jahren anfing eine total durchgeknallte Geschichte zu schreiben.  Sollte man sich echt nicht antun den Mist, werd sie trotzdem in Teilen hier teilen. Dafür muss ich sie ein wenig beschneiden und ausweiden. Salzen und pfeffern, blanchieren und schließlich servieren. Natürlich bin ich frustriert! Wer ist das nicht? Irgendwie…

Ich selbst bin nur eine imaginäre Person. Fiktiv, aber putzmunter. Sarkasmus und Ironie begleiten mich. Man sollte mich nicht zu ernst nehmen, auch meine Ausdrucksweise lässt zu wünschen übrig. Ich schmeiße mit Schimpfwörtern um mich und kann sehr gut beleidigen, verletzen und erniedrigen. Vorallem mich selbst. Aber auch alle anderen und jene die sich nicht angesprochen fühlen, gleichzeitig. Jedoch sollte sich niemand angesprochen fühlen, schließlich sind wir alle erwachsen. Mehr oder minder.

Ich selbst bin ein recht unscheinbarer Geselle, jedoch habe ich eine Narbe auf der Stirn, die mir einst ein mächtiger und böser Zauberwürfel zugefügt hat. Die Narbe hat die Form eines „L“. Ich denke es steht nicht für „liebenswert“.

Das Schreiben ist für mich momentan prophylaktische Selbsttherapie. Niemand sollte das Geschriebene zu ernst nehmen (ich wiederhole mich gerne). Ich brauchte dieses Ventil zu einer Zeit, in der es mir seelisch sehr schlecht ging und ich keinen bestimmten Grund dafür fand. Diese, teilweise heftige Art des Schreibens hat mir geholfen und hilft mir weiterhin. Seit einigen Jahren kreisen kaum mehr dunkle Wolken um mich herum… dumdidum…